Die brittische Gruppe “Queen” wurde zu Beginn der 70er Jahre gegründet und bestand ursprünglich aus den Bandmitgliedern Freddie Mercury, Roger Taylor und Brian May, bevor 1971 John Deacon dazu stieß.
In dieser Besetzung sollten Queen dann in den folgenden 20 Jahren Musikgeschichte schreiben. Sie blieb all die Zeit über unverändert. Während der Erfolg und der Ruhm andere Musikensembles ,der siebziger Jahre, mit Beginn der 80er so langsam abebbte, vermochten es Queen durch ihren einzigartigen, aber dennoch abwechslungsreichen Sound, dem ein weites Spektrum an Stilrichtungen zugrunde liegt, auch weiterhin große Erfolge in aller Welt zu feierten.

Trotz einiger Chartplatzierungen im vorangegangenen Jahr, gelang Queen erst 1975 mit ihrer Vorabsingel “Bohemian Rhapsody” aus dem entsprechenden Studioalbum “A Night at the Opera” der Durchbruch. Die Single schaffte es ganze neun Wochen lang, sich auf Platz Eins der britischen Charts zu behaupten.

Queen machten sich auch als erstklassige Live-Band einen Namen und zeigten ihr Können, in mehr als 700 Konzerten, den begeisterten Zuschauern. Sie nahmen, unter anderem, auch am bis dato imposantesten, weil größten, Rockkonzert der Geschichte, dem von Bob Geldof initiierten “Live Aid”, 1985 in London teil.

Doch alles sollte sich schlagartig ändern, als der charismatische und extrovertierte Frontsänger,  Freddy Merrcury (mit bürgerlichem Namen: Farrokh Bulsara) den nicht wenige Kritiker, gerne anerkennend, als Rampensau beschrieben, für alle Welt unerwartet, am 24.11.1991 an Aids starb. Zwar gab es bis kurz vor seinem Tod zahlreiche Gerüchte, dass Mercury an der Immunschwäche leider, doch dieser ließ diese Behauptungen, bis kurz vor seinem Dahinscheiden, vehement dementieren.

Jener Mann, dessen Stimme so unverwechselbar war und in nicht unerheblichem Maße ausschlaggebend, für den Erfolg der Gruppe, stand bis zu Letzt auf der Bühne und lieferte mit “The Show Must Go On“, noch einmal einen Welthit, deren wahrer humoristisch-trauriger Komponente die Menschen erst nach seinem Tod gewahr wurden.

Fortan traten die verbliebenen Bandmitglieder zwar weiterhin unter dem Namen Queen, mit diversen Gastsängern auf, konnten aber nie mehr an die großen Erfolge der 70er und 80er Jahre anknüpfen.
Doch nach wie vor sind Queen mit mehr als 150 Millionen verkaufter Tonträger, eine der erfolgreichsten Rock-Bands aller Zeiten.